Stadtteilführer für Essen-Altendorf

In den kommenden Tagen erscheint ein neuer Stadtteilführer für Altendorf. Dort werden verschiedene Seiten von Altendorf beleuchtet. Wir können dort jede Menge wichtige Adressen finden.

Im Stadtteilführer der Stadt Essen gibt es jede Menge Informationen zu folgenden Themen:

  • Das Leben in Altendorf

Folgende Kapitel: Kinder und Jugendliche, Kunst und Kultur, Treffpunkte, Gesundheitsversorgung, Wohnen und Wohnumfeld, Kirchen und Gemeinden, Menschen mit Handicap

  • Engagement in Altendorf

Folgende Kapitel: Die „Perle“ Mädchen , Beratung, Recht, Politik

  • Bildung in Altendorf

Folgende Kapitel: Schulen, Vorschulische Bildung und Erziehung, Weiterbildungsangebote

Jede Menge weitere Kapitel zeichnen ein bunten und vielseitiges Bild von Essen-Altendorf. Es ist eine gute Werbung für den Stadtteil. Wir bedanken uns bei der engagierten Redaktion dieser neuen Auflage des Stadtteilführers. Aktuell wird die Ausgabe noch gedruckt, dann im Stadtteil verteilt oder er ist kostenlos bei Blickpunkt 101 zu bekommen.

Bei uns bekommt ihr den Stadtteilführer als Download und als Online-Version zum  bequemen durchblättern auf Issuu:

Unsere Kritik am Stadtteilführer

StadtteilführerLeider haben wir auch einen Punkt zu bemängeln, denn wir fühlen uns etwas übergangen von diesem Projekt. Wir sind nicht Teil dieses Stadtteilführers und das finden wir sehr schade. Wir versuchen diese Seite aktuell zu halten, machen ständig und überall Werbung für die Webseite und finanzieren die Seite aus unserer eigenen Tasche. Doch mit keinem Wort ist das Internetangebot für und aus dem Stadtteil erwähnt. Wir finden es sehr schade, dass niemand von der Stadt oder der Mitarbeiter den Kontakt zu uns gesucht hat. Eine bis zwei Seiten über das Projekt „Mein Altendorf“ wären bestimmt drin gewesen, denn solche Projekte oder unsere Facebook-Fanpage machen mit mehr Menschen mehr Spaß. Wir kennen die Schwierigkeiten solch eine Webseite oder eine Fanpage zu etablieren und würden sofort weitere Altendorfer oder Essener mitarbeiten lassen. Jedoch ist dieses Thema sehr ungeschickt ausgeblendet worden.

Als wir dieses Projekt zum ersten Mal im Rahmen einer offenen Versammlung in Altendorf vorstellten bekamen wir viel Gegenwind. Am häufigsten war zu hören: „Was passiert mit der Seite, wenn Sie keine Lust mehr haben?“ Wir sagten damals, dass dies nicht passieren wird. Da wir uns über einige fleißige Fans und Leser regelmäßig freuen ist es auch noch lange nicht soweit, dass wir dieses Projekt vernachlässigen oder gar aufgeben wollen. Doch wir wollen in solche Projekte einbezogen werden.

Aber eines wollen wir nochmal klarstellen: Wir wollen uns hier nicht aufspielen, sondern gemeinsam etwas aufbauen! Alleine können wir das nicht, aber wir haben die Basis geschaffen. Wir sind einigen Menschen wirklich dankbar, dass diese uns regelmäßig mit Informationen und Terminen versorgen, aber bei einem Projekt mit der Reichweite eines Stadtteilführers werden wir nicht mit einbezogen. Auf eine bessere Zusammenarbeit in der Zukunft!

Relevante Schlagwörter
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.