Lasertag auf neuem Niveau

In der letzten Woche bin ich endlich dazu gekommen, die neue Lasertaghalle in Essen Borbeck kennenzulernen. Gleich vorab: ein rundum lohnenswertes Erlebnis. Laserzone Essen besteht erst seit einigen Monaten und bringt ordentlich Schwung in die Szene.

Lasertag an sich ist schon eine coole Erfindung. Das Spiel verbindet körperliche Betätigung mit Wettbewerb und einfach purem Spaß. Dem Vergleich mit Paintball kann die Sportart dabei problemlos standhalten. Man steigt beim Lasertag für gewöhnlich deutlich schneller wieder ein und man kann behaupten, dass gerade für Einsteiger Lasertag weniger taktisch ist. Vielmehr geht es dabei um den Spaß und der ist einfach enorm.

Zurück zur Laserzone Essen. Schon beim reinkommen stellt man fest: der Laden ist sehr modern. Ausgestattet mit verschiedenen Infodisplays zu Tages-/Wochen-/Monatsbesten, den eigenen Statistiken, elektronischen Anmeldemöglichkeiten zum so genannten Elite-Club und einer Information zu den 30 verschiedenen Spielmodi. Ja, richtig gehört: Es gibt 30 verschiedene Missionen, in denen man seine Gegner mit dem Phaser ausschalten kann.

Ab ins Gefecht

Also gleich auf zur ersten Runde: mit 6 Jungs stürtzten wir uns in 3 Teams in eine der beiden Arenen. Gleich fallen einige Extras auf, die andere Lasertag Arenen bisher nicht geboten haben. Es gibt extra zerstörbare Ziele für Zusatzpunkte und in der Mitte der Arena steht eine merkwürdige Skulptur. Beim Vorbeirennen werde ich regelmäßig ausgeschaltet, es dauert eine Weile bis ich feststelle, das dieser reudige Zombie auf mich schießt und ich mich von ihm lieber fernhalte.

In der nächsten Runde stehen wir mit deutlich mehr Leuten in der größeren Halle. Das wird in der Laserzone ganz entspannt gehandhabt, 4 Gruppen sind an dem Abend da und spielen gemeinsam eine Runde. Nachdem ich das erste mal 3 Kills in Folge geholt habe macht sich das nächste Extra bemerkbar: Schnellfeuer hilft dabei mehrere Gegner hintereinander auszuschalten.

Lasertag für Zuhause*

Ein etwas anderer Modus

Zum Abschluss des Tages folgt noch eine Runde „Dark Game“. Der Raum ist dabei deutlich dunkler und die Westen haben alle die gleiche Farbe. Man muss sich also zusätzlich konzentrieren und die Anspannung ist deutlich höher. Ich komm um die Ecke und erwische zwei Gegner auf einmal. Große Freude und dann schnell wieder in einer dunklen Ecke verkriechen. Plötzlich steht vor mir deutlich mehr als nur eine Zombiestatue: ein echter Zombie probiert mich zu packen. So vollkommen unerwartet kann das auch einen hartegsonnenen Kerl mal ganz schön aus dem Konzept bringen. Drei Schuss ins Gesicht, den Zombie weggeschubst und nochmal 5 Schuss hinterher – das Ganze bringt natürlich nicht sonderlich viel, da der Zombie keine Weste trägt. Vielmehr handelt es sich um eine Panikreaktion.

Zusammengefasst lässt sich über die Laserzone in Essen sagen: sie bietet das gewisse Etwas. Mir hat der Abend sehr gut gefallen und ich werde bald wieder da sein um auszutesten, welche Vorteile mir das Level 2 bringt, das ich im letzten Spiel auf Grund der gesammelten Punkte erreicht habe.

Lasertag für Zuhause*

Hier haben wir noch bei YouTube ein Video von einem Dreh des WDR in Essen gefunden, der euch mit Videomaterial und einem ersten Einblick ermöglicht.

Bildquelle: Pixabay-User Woodpuncher

*Affiliate-Link zu Amazon

Relevante Schlagwörter
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.